Friedhofskapelle

Vorschaubild

Die frühere Kirche wurde 1960 errichtet und drei Jahre später mit einem freistehenden Glockenturm versehen. 1974 erfolgte ein größerer Anbau. Architekt war Werner Feldsien aus Kaltenkirchen. Zum ersten Kirchenbau trugen viele freiwillige Helfer bei. 1994 ging die erste Naher Auferstehungskirche in den Besitz der Kommune über und wurde in eine Friedhofskapelle umgewandelt. Gleichzeitig entstand in der Naher Dorfmitte die neue Auferstehungskirche der ev.-luth. Kirchengemeinde. In der Friedhofskapelle sind konfessionsfreie sowie konfessionelle Trauerfeiern möglich.