Gemeindearchiv

Nahe (rund 2.300 Einwohner).

 

Das Gemeindearchiv wurde Mitte der 90er Jahre vom früheren Bürgermeister Heinz Richter eingerichtet, der die Sammlung aufbaute und bis zu seinem Lebensende in 2013 betreute. .

Das Archiv wird weiterhin ehrenamtlich gepflegt. Die EDV-gestützte Verzeichnung (FAUST) des Archivgutes wurde 2014 begonnen.

 

Der Schwerpunkt der Sammlung besteht in Schriftgut unterschiedlicher Art der letzten zweihundert Jahre. Als Quellen von sozial- und wirschaftsgeschichtlicher Bedeutung sind die Bücher der Naher Brandgilde ab 1841 einzuschätzen. Der Einzugsbereich der Versicherungsgilde erstreckte sich weit in den holsteinischen und lauenburgischen Raum hinein. Gemeindeprotokollbücher sind im Archiv ab 1838 vorhanden. Beachtenswert erscheint auch die Sammlung von Bauzeichnungen, die Ende des 19. Jh. bis Anfang des 20. Jh. angefertigt wurden.

 

Die Bestände sind nach folgenden Provenienzen geordnet:

I. Gemeinde Nahe (Vorpreußische Zeit bis 1867)

II. Gemeinde Nahe (Preuß. Zeit - Neuzeit)

III. Amt Nahe (Itzstedt, Kayhude, Nahe)

IV. Nichtamtliches Schriftgut (z. B. Vereine, Institutionen, Nachlässe)

V. Archivische Sammlungen und Dokumentationen (z. B. Bilder, Zeitungen, Literatur)

 

Gemeindearchiv

Abbildung 1: Seitenauszug aus dem Hauptbuch der Naher Brandgilde von 1841


Gemeindearchiv Nahe, Kontakt: Andreas Fischer-Happel, Archivpfleger,

Buchenring 19a, 22359 Hamburg, Tel. 040-6036905, Mail: