Daten & Fakten

Bürgermeister

Holger Fischer

Einwohner

2.405

Fläche

1.038 ha

 

 

Wappen

Wappen

Wappen-Bedeutung:

Über blauem, mit einem silbernen Wellenbalken abschließenden Schildfuss in rot eine silberne Rollenkappelfibel.

 

Gemeinde Nahe - Hintergrundinformationen

Nahe hat sich ab Ende der 60er Jahre von einem vorwiegend bäuerlich und handwerklich orientierten Dorf zu einem ländlichen Zentralort entwickelt. Zu seiner vielfältigen Struktur gehören insbesondere das Zentrum der Schule im Alsterland und günstig gelegene Einkaufsmöglichkeiten in Supermärkten und in Fachgeschäften.

 

In Nahe praktizieren mehrere Ärzte. Eine Apotheke befindet sich in zentraler Lage in einem ehemaligen Gasthofsgebäude. Für Nahe ist die Amtsverwaltung im dichtgelegenen Nachbarort Itzstedt zuständig. In den letzten Jahrzehnten wurden in Nahe attraktive Wohn- und Gewerbegebiete geschaffen. Erweiterungen für Wohnbebauungen sind vorgesehen.

 

Daten und FaktenDie Gemeinde konnte daher ihre Einwohnerzahl seit den 60er Jahren mehr als verdoppeln und hat derzeit ca. 2.400 Einwohner. Für die Bevorzugung von Nahe als Wohnort tragen nicht nur die verkehrsgünstige Lage an der B 432, in der Mitte zwischen Norderstedt / Hamburg und Bad Segeberg, bei, sondern auch ein reges Vereinsleben und die Nähe zu zwei bedeutenden Naturschutzgebieten.

 

Als Zentrum für Bürger-, Vereins- und insbesondere Sportaktivitäten wird das 1987 geschaffene Bürgerhaus gern genutzt. Den beiden Sportvereinen steht eine 2003 erbaute große Sporthalle mit ca. 200 Tribünenplätzen sowie einer Außensportanlage zur Verfügung. Inmitten des Dorfes wurde die alte Volksschule als „Dörphus“ in eine Begegnungsstätte für alle Bürgerinnen und Bürger, jung und alt, umgewandelt und wird 2015 umfänglich saniert.

 

Der vor dem „Dörphus“ gelegene frühere Schulhof eignet sich vortrefflich als Platz der Begegnung für alle Generationen, da an ihm die Naher Auferstehungskirche (Ev. Kirchengemeinde), das Ärztehaus und das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr liegen. Mit der Umgestaltung des Platzes stehen verbesserte Spiel- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung.

Welche einzelnen Aktivitäten es in Nahe gibt, erfahren Sie in den Beschreibungen und Hinweisen auf den einzelnen Web-Seiten.

 

Das Angebot lässt sich sehen: Ob Sport und Bewegung, Singen im Chor, Helfen und Retten, Begegnen und Räume schaffen oder sich über die plattdeutsch aufgeführten Komödien freuen alles kann locken.

  • Für Spaziergänge, Wanderungen und Naturentdeckungen sind die beiden nahe gelegenen Naturschutzgebiete eine Bereicherung:

  • Das Naturschutzgebiet „Oberalsterniederung“ umfasst im Naher Bereich die Rönne bis zum Itzstedter See sowie die Oberalster bis an die Naher Furth. Das Gebiet dehnt sich südlich von Wakendorf II bis nach Henstedt aus und ist entdeckungswert.

  • Das Naturschutzgebiet „Nienwohlder Moor“ umfasst 398 ha und gilt als eines der letzten erhaltenen Hochmoore Schleswig-Holsteins und steht bereits seit 1983 unter Naturschutz und wird renaturiert. Das sehenswerte Moor mit seltenen Pflanzen, Insekten und Tierarten kann auf Wanderwegen fast vollständig umrundet werden.

  • Nicht zu vergessen sind die Bade- und Erholungsmöglichkeiten im naturbelassenen Itzstedter See. Wussten Sie eigentlich, dass die Naher Kirche mit ihren beachtenswerten Mosaikfenstern an einem Jakobsweg liegt?

 

Auch für Gewerbe und Arbeit bietet Nahe interessante Möglichkeiten an: Auf einem ca. 12 ha großen Gewerbegebiet östlich der Bundesstraße wurden eine Reihe von Gewerbebetrieben angesiedelt, die für einen erheblichen Anteil des Arbeitsplatzangebots in der Gemeinde sorgen.

 

Weitere einzelne Handwerks- und Gewerbebetriebe sowie Dienstleistungsfirmen befinden sich im Dorf. Der vorwiegende Charakter des Ortes als ehemaliges großes Bauerndorf hat sich an einigen Stellen erhalten. Immerhin betreiben in Nahe noch fast zehn Betriebe Landwirtschaft.

 

Erfahren Sie mehr über Nahe. Fragen Sie gerne nach.

 

Holger Fischer

Bürgermeister